de / en

RoadSailor Drifter SL

So leicht, dass viele für sie eine Fluglizenz fordern.

Sie werden auf ihre eigenen Laufräder blicken und sagen, es geht auch so. Sie werden dich mit Sprüchen bombardieren. Sie werden dich hassen. Und du wirst mit einem Grinsen am nächsten Berg erneut antreten und ihnen nur den Blick auf deinen Hinterreifen gönnen. Warum? Weil diese ROADSAILOR Drifter SL nicht langsam fahren können, schon gar nicht bergauf. 835 g leicht, dazu breite Felgen, die im Zusammenspiel mit den breitbauenden Naben für viel Seitensteifigkeit sorgen. Am Hinterrad für 25 mm Reifen ausgelegt, bieten sie dir zudem noch eine Extraportion Komfort. Aber behalt das besser für dich. Sonst fährst du in Zukunft ganz alleine. Sail the Road!

€ 1.990,- / Laufradsatz
Zahlen. Daten. Fakten.
  • Material: Exklusive High-End pol-Y-Kohlefasern
  • Gewicht (+/– 3% Abweichung): v&h 835 g (v: 355 g; h: 480 g)
  • Naben: EXTRALIGHT Cyber Front SP & Cyber Rear SP (Vorderrad: 18 Speichen, radial gespeicht; Hinterrad: 24 Speichen, 12 Speichen gekreuzt, 12 radial gespeicht)
  • Speichentyp: Sapim CX-Ray
  • Felgenbreite/-höhe Vorderrad außen: 24 mm
  • Felgenbreite/-höhe Hinterrad außen: 26 mm
  • Empfohlene Reifenbreite: vorne 22 – 24 mm; hinten: 24 – 26 mm
  • Gewichtsbegrenzung (Systemgewicht aus Fahrer plus Velo): 100 Kg
Für welchen Fahrertyp sind diese Laufräder konzipiert?

 Du spielst mit dem Gedanken, deinen Erstgeborenen auf den Namen Marco, Fausto oder Nairo zu taufen? Du kehrst von keiner Ausfahrt zurück, bevor die Höhenmeteranzeige nicht vierstellig ist? Und beim Begriff „Frühjahrsdiät“ schießt dir als erstes das Gewicht deines Rennrads in den Kopf? Hier kommt dein neuer Begleiter, der aus kupiertem Gelände eine Flachetappe und aus Bergen eine Hügellandschaft macht!

Neugierig, was den ROADSAILOR Drifter SL so besonders macht?

Leichtbaulaufradsätze waren bisher oftmals als Asphaltsägen konzipiert: Möglichst schmal, um Gewicht zu sparen. Die Fahreigenschaften wurden dabei gerne ignoriert. Wir haben uns deshalb bewusst gegen einen neuen Gewichtsrekord und für die aktiven Rennfahrer entschieden. Aus diesem Grund haben wir unseren Kletterlaufradsatz mit unterschiedlichen Felgenprofilen ausgestattet. Die Vorderradfelge des ROADSAILOR Drifter SL liegt mit ihrer Dimension von 24 x 24 mm bereits satt auf der Straße (ausgelegt für Reifenbreiten von 22 – 24 mm). Für viel Komfort am Heck sorgt eine 26 mm breite wie hohe Hinterradfelge (für Reifen von 23 – 25 mm). Das Fahrgefühl bei 835 g? Sagen wir es so: Wir halten Burnouts ab sofort auch bei Rennrädern nicht mehr für ausgeschlossen.

Was sagt Holger Gau, unser Aerodynamik-Experte?

„Natürlich kann sich dieser Laufradsatz nicht mit Aero-Profilen wie die der ROADSAILOR Blister oder der ROADSAILOR Code Zero messen. Trotzdem sind die aerodynamischen Werte besser als man es auf den ersten Blick annehmen würde. Das liegt zum einen an der geringen Speichenanzahl und dem guten Verhalten der Messerspeichen. Zum anderen aber auch am harmonischen Übergang von Reifen zu Felgenbett, der den Luftstrom nicht abreißen lässt.“

Welche Überlegungen unseres Carbonleichtbau-Experten, Axel Schnura, sind eingeflossen?

„Nirgendwo sonst spielt das Gewicht der Laufräder eine so große Rolle wie in den Bergen. Aber: Steifigkeit, Bremseigenschaften und die Kompatibilität mit breiten, modernen Reifen sind genauso wichtig. Daher verfügt unser Kletter-Laufradsatz vorne und hinten über unterschiedliche Felgenprofile. Um Antriebskräfte und Achslastverteilung auszugleichen, haben wir für das Hinterrad eine breitere und höhere Felge entwickelt. Ein zur Nichtantriebsseite hin um 2,5 mm versetztes Lochbild sorgt für eine gleichmäßigere Spannung zwischen den Speichen und noch mehr Steifigkeit.
Damit die im Anstieg gewonnene Zeit bei der Abfahrt weiter ausgebaut werden kann, haben wir die Felgen zusätzlich verstärkt. Die Mikro-Oberflächenstrukturierung der Bremsflächen erhöht den Reibwert beim Bremsen. Und dank unserer
Cool-Core- und NRG-Flow-Technologien ist ein Überhitzen der Felgen so gut wie ausgeschlossen!“

Alle Features im Überblick.
  • Icon für 2S
    2S

    Two Shape für bessere Aerodynamik: Aerodynamisch optimiertes unterschiedliches Felgendesign Vorne und Hinten.

  • Icon für 4h+
    4h+

    Mehr Zeit für beste Qualität: ROADSAILOR Felgen werden mehr als vier Stunden lang wärmebehandelt – und damit mehr als drei mal so lange wie bei anderen Herstellern –, um winzigste Gaseinschlüsse, die die Performance beinträchtigen, effektiv zu eliminieren.

  • Icon für ASD
    ASD

    Aero Sail Design für echte Aerodynamik: Forschungsergebnisse aus dem High-tech-Segelsport flossen in das Aero-Design der Felgenformen ein und erzielen beste Ergebnisse in der Praxis.

  • Icon für ASP
    ASP

    Asymmetrical Spoke Position: Um die Seitensteifigkeit des Laufrads zu erhöhen, werden die Speichenlöcher in der Felge zur Nichtantriebsseite versetzt, um den Kraftfluss gleichmäßiger auf die Speichen zu verteilen. Das Ergebnis: Eine verbesserte Kraftübertragung, du bringst mehr Power auf die Straße.

  • Icon für CCT
    CCT

    Cool Core Technology für Ihre Sicherheit: Mit Hilfe aufwöndiger Produktionsverfahren gelingt es ROADSAILOR auf den oftmals verbauten Schaumkern in Carbonfelgen zu verzichten. Warum? Weil dieser Schaumkern Wärme speichert und für die Überhitzung bei lang andauernden Bremsvorgängen verantwortlich ist.

  • Icon für HDA
    HDA

    Heavy Duty Approval auch für schwere Fahrer: ROADSAILOR Laufräder sind freigegeben bis 100 kg Systemgewicht (= Fahrer plus Fahrrad).

  • Icon für LD
    LD

    LaserDrive – das Navigationssystem für eine neue Dimension der Qualität in der Produktion: Um allerhöchste Präzision auch dauerhaft zu sichern, drapiert ROADSAILOR die Prepregs in einem aufwendigen Herstellungsprozess lasernavigiert ab.

  • Icon für Made in Germany
    Made in Germany

    Wenn es richtig gut werden soll, mach’ es selbst: ROADSAILOR Laufräder werden komplett in unserer Carbonmanufaktur in Deutschland gefertigt – also designt, konstruiert, laminiert und eingespeicht!

  • Icon für Mastershape
    Mastershape

    Belastbarere Laufräder: Ein neuartiges Formenkonzept in der Fertigung sorgt für äußerst exakte Produktionsergebnisse der ROADSAILOR Felgen.

  • Icon für MicroCut
    MicroCut

    Schneidetechnik für höchste Präzision: Um überflüssige Faserlagen einsparen zu können, gleichzeitig aber höchste Qualität zu garantieren, hat ROADSAILOR ein CNC-basiertes Zuschneideverfahren entwickelt, mit dem wir die Carbon Prepregs mit einer Genauigkeit von 0,05 mm zuschneiden können.

  • Icon für NanoResin
    NanoResin

    Ein exklusiv für ROADSAILOR abgestimmtes Nanoharz sorgt für extreme Belastbarkeit und geringstmögliches Gewicht.

  • Icon für NRG-Flow
    NRG-Flow

    Free Energy Flow für beste Bremsergebnisse: Durch den Verzicht auf das Überfräsen der Bremsflanken bleibt die Struktur der Carbonfasern von ROADSAILOR Felgen „unverletzt“ und behält deshalb ihre Eigenschaft, Bremswärme auf die Gesamtfläche der Felge abzuleiten. Die Überhitzung – oder gar Delaminierung – der Bremsflanken kann bei ROADSAILOR deshalb ausgeschlossen werden.

  • Icon für pol-Y
    pol-Y

    Polygame Turbofasern für federleichte Felgen: In jeder ROADSAILOR Felge kommen mehrere High-Tech-Fasertypen zum Einsatz, um größtmögliche Stabilität bei geringstmöglichen Gewicht zu gewährleisten.

  • Icon für Powerspokes
    Powerspokes

    Gewicht sparen bei den Speichen: Vorgeformte Inlets ersetzen die Bohrungen der Speichenlöcher in ROADSAILOR Felgen. Das erhöht die Stabilität der „unverletzten“ Carbonfasern und erlaubt uns, die Speichenspannung zu erhöhen. Das Resultat? Steifere Laufräder und erhebliche Gewichtseinsparungen bei den Speichen.

  • Icon für SSD
    SSD

    Seamless Smooth Design für besseren Rundlauf von Schlauchreifen: ROADSAILOR Felgen verfügen über eine Nahtrinne, in die die Naht des Reifens eingebettet wird. Das vereinfacht nicht nur die Montage, sondern verbessert den Rundlauf der Reifen drastisch!

  • Icon für Xcell 25
    Xcell 25

    Excellence of 25 für reduzierten Rollwiderstand: Optimiertes ROADSAILOR Felgendesign für Reifen mit dem geringsten Rollwiderstand – also Reifenbreiten zwischen 24 und 26 mm Durchmesser.