de / en

Leicht. Leichter. Schnura.

„Leicht kann jeder. Leicht, haltbar und alltagstauglich – das ist die wahre Herausforderung.“ Schnuras Motto spiegelt sich in allen seinen Produkten wider. Und brachte ihm und seinen Konstruktionen zahlreiche Rekorde und Auszeichnungen ein. Dem „leichtesten Vorbau der Welt“ und der „leichtesten Rennradbremse der Welt“ folgte 2015 die Auszeichnung der renommierten Fachzeitschrift ROADBIKE als „Bester Rennradrahmen der Welt“. „Um diese Qualität zu erreichen, war und ist Deutschland als Produktionsstandort elementar!“ verrät Axel eines seiner Erfolgsgeheimnisse.

Vom Radsport in die Formel 1.

Schnuras intuitives Gespür für Carbon blieb dem Motorsport nicht lange verborgen. Werksteams von Audi, Mercedes und BMW beauftragten ihn mit der Optimierung verschiedener Bauteile für LMP1- und DTM-Rennboliden. Bald meldete sich auch die Königsklasse des Motorsports, die Formel 1:

Torro Rosso, Sauber, Caterham und Lotus ließen Schnura Teile ihrer Chassis sowie Sicherheitsstrukturen neu konstruieren. Vordere- und hintere Impactstructures, Headrest, Gurt-Befestigungssysteme, Radaufhängungen, Bremsbelüftungen – Schnuras Entwicklungen bestanden die strengen Sicherheitsnormen der FIA mit Bravur. Die Entscheidung der Teams, auch die Fertigung in seine Hände zu geben, zahlte sich aus: Axels Innovationen fuhren mehrere Grand-Prix-Siege in der Formel 1 und Podestplatzierungen in LeMans ein.